Zur Startseite
Das Angebot
Die Firma
Die Qualität
Die Logistik
Der Kontakt
Das Kleingedruckte
Serien bis 500 Stück
> Preisliste anfordern

Wir arbeiten nach folgenden Normen:
ISO 2081: Metallische und anorganische Ueberzüge - Galvanische Ueberzüge auf Eisenwerkstoffen mit zusätzlicher Behandlung
DIN 50961: «Zinküberzüge auf Eisenwerkstoffen» (Ergänzung zu ISO 2081)
DIN 50979/EN1403: Metallische Ueberzüge - Galvanische Zink-und Zinklegierungsüberzüge auf Eisenwerkstoffen mit zusätzlichen Cr(VI)-freien Behandlungen

Fragen Sie uns, oder ziehen Sie uns bei während Ihrer Planungs- und Konstruktionsphase. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite somit entsteht für Sie.

Einige Hinweise und Richtlinien für Ihre Planung und Konstruktion.
Welche Werkstoffe eignen sich zum galvanischen Verzinken (Promatisieren)?
Was ist bei der Konstruktion zu beachten?
Eignet sich die galvanische Zinkschicht für eine nachfolgende Behandlung?
Wie sind zu verzinkende Teile anzuliefern?
Dürfen Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, verzinkt werden?

Welche Werkstoffe eignen sich zum galvanischen Verzinken (Promatisieren)?
Grundsätzlich eignen sich alle unlegierten, nicht veredelten Stähle zum galvanischen Verzinken. Dabei sind die unberuhigten besser geeignet als die beruhigten, stark siliciumhaltigen. Konstruktionen aus verschiedenen Stählen sollten wenn möglich vermieden werden.

– Stark mit Fetten und Ölen verschmutzte Stähle müssen vor dem Schweissen oder sonstigen Bearbeiten gereinigt werden, da sich sonst im erhitzten Bereich Kohlenstoffrückstände bilden, die sich im nachfolgenden Reinigungsprozess vor der Verzinkung nur durch eine Handreinigung entfernen lassen.

– Gussteile können nur in einwandfrei sandgestrahltem Zustand sowie lunker- und rissfrei optimal verzinkt werden.

– Alle Gegenstände aus härtbarem Stahl oder Guss müssen nach einem besonderen Verfahrenablauf versprödungsfrei verzinkt werden. Diese Spezialbehandlung führen wir mit unserem Verfahren «Promaduct 80»* durch. Für Teile >45 HRC oder 1200 N/mm2 muss zusätzlich eine Wärmebehandlung durchgeführt werden.

– Automatenstahl sollte grundsätzlich nicht mit normalen Stahlsorten zusammen an einem Gegenstand verarbeitet werden. Die Automatenstähle enthalten Bleizusätze, die beim Beizprozess besondere Massnahmen (kurze Beizzeit) erfordern. Gegenstände aus Automatenstahl müssen grundsätzlich als solche deklariert sein.

* Promaduct 80: Verfahren der Promat-Verzinkerei Bern

Was ist bei der Konstruktion zu beachten?
Damie einwandfreies Verzinken möglich ist, müssen bereits bei der Konstruktion gewisse Regeln beachtet werden:

– Geschweisste oder gelötete Rohrkonstruktionen müssen grundsätzlich 2 x gebohrt sein

– (Ein- und Auslaufloch). Die Dimensionen der Löcher müssen dabei den Rohrdimensionen angepasst sein (min. 8 mm Bohrungen).

– Vermeiden von Sacklöchern oder sonstigen Hohlstellen.

– Hohlstellen und nicht durchgehend geschweisste Nähte müssen einen Mindestspalt von 2 mm aufweisen, damit ein Kapillarschlitz vermieden wird.

– Abgerundete Ecken und Winkel eignen sich grundsätzlich besser als spitze.

– Schweissstellen müssen frei von Schlacke oder sonstigen Einschlüssen sein.

– Hohlkörper und Gefässe können beim galvanischen Verzinken grundsätzlich nur aussen verzinkt werden.

Dies sind nur einige Hinweise für ein galvanisiergerechtes Konstruieren. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Themenkreis haben, stellen Sie sie bitte bereits im Konstruktionsstadium. Wir können Sie dann entsprechend beraten.

Eignet sich die galvanische Zinkschicht für eine nachfolgende Behandlung?
Grundsätzlich eignen sich galvanisch abgeschiedene Zinkschichten, vorzüglich für eine anschliessende Lackbeschichtung (Nass- oder Pulverlack) Achtung: Keine Acrylatlacke!. Die Zinkschicht ist durch ihre profilierte Oberflächenstruktur als idealer Haftgrund geeignet. Zudem hat ein Schichtsystem-Zink-Lack eine fast unbeschränkte Korrosionsfestigkeit. Dieses System eignet sich also bestens für den Ausseneinsatz, auch unter härtesten klimatischen Bedingungen.

Wie sind zu verzinkende Teile anzuliefern?
Zu verzinkende Teile sollten frei von Öl, Fett, Lack und Farbe sein. Stark angerostete Gegenstände bieten in der Regel keine Probleme für eine Verzinkung. Achten Sie aber darauf, dass Teile, auf deren dekoratives Aussehen grosser Wert gelegt wird, möglichst rostfrei angeliefert werden. Mehraufwand für eine besondere Vorreinigung wird separat in Rechnung gestellt. Legen Sie Ihren Aufträgen möglichst detaillierte Lieferscheine bei.

Dürfen Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, verzinkt werden?
Das Verzinken von Gegenständen, die direkt mit Nahrungsmitteln in Berührung kommen, ist nach eidgenössischem Lebensmittelgesetz verboten.



Zum Seitenanfang
 
       
Industrie Zurück zur Übersicht Private